Loading…

6 Gartentipps, die jeder Gärtner kennen sollte

Sie wollen anfangen zu graben und zu pflanzen, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen?

Wenn du gerade erst mit der Gartenarbeit anfängst, kann es dir so vorkommen, als gäbe es so viel zu wissen und du hättest tausend Fragen. Wie sollten Sie Ihr Gemüse pflanzen und welche Art von Boden ist am besten geeignet? Wann sollten Sie Ihre Hortensien beschneiden und Ihre Hosta teilen? Bekommt alles genug Sonnenlicht und Wasser? Die gute Nachricht ist, dass die Natur ein hervorragender Lehrmeister ist. Je mehr Sie gärtnern, desto mehr lernen Sie darüber, was funktioniert und was nicht. Aber für den Moment sollten Sie diese Liste mit grundlegenden Gartentipps nutzen, um Antworten auf die häufigsten Fragen von Anfängern zu finden. Und vergessen Sie nicht, Spaß zu haben, während Sie Ihre eigenen Lebensmittel und schönen Blumen in Ihrem Garten anbauen! Wie wäre für sie ein Luxus Pool im Garten in Mannheim. Mit der richtigen Pflege wird ihr Garten mit einem Pool zu einer Traumoase.

1. Kennen Sie Ihre USDA-Winterhärtezone.

Verwenden Sie sie als Leitfaden, damit Sie keine Bäume, Sträucher und Stauden pflanzen, die den Winter in Ihrer Region nicht überstehen. Sie erhalten auch eine bessere Vorstellung davon, wann der letzte Frost im Frühjahr zu erwarten ist, so dass Sie wissen, wann Sie Gemüse, Obst und einjährige Pflanzen in Ihrem Gebiet draußen anpflanzen können.

2. Sie wissen nicht, wann Sie beschneiden sollen?

Schneiden Sie frühlingsblühende Sträucher wie Flieder und großblütige Kletterrosen sofort nach dem Verblühen. Sie setzen ihre Blütenknospen im Herbst am letztjährigen Wachstum an. Wenn Sie sie im Herbst oder Winter beschneiden, entfernen Sie die Blütenknospen für das nächste Frühjahr.

3. Dünger?

Bringen Sie nur kompostierten, verrotteten Dünger in den Boden ein, der mindestens sechs Monate lang gereift ist. Frischer Dung enthält zu viel Stickstoff und kann Pflanzen „verbrennen“; außerdem kann er Krankheitserreger oder Parasiten enthalten. Dung von Schweinen, Hunden und Katzen sollte niemals in Gärten oder Komposthaufen verwendet werden, da er Parasiten enthalten kann, die den Menschen infizieren können.

4. Stauden richtig pflanzen.

Stauden brauchen in der Regel drei Jahre nach dem Einpflanzen, um ihre volle Größe zu erreichen. Denken Sie an das Sprichwort, dass sie jedes Jahr „schlafen, kriechen und hüpfen“.

5. Vegetationsperiode?

Erkundigen Sie sich, wie lang Ihre Vegetationsperiode ist (die Zeit zwischen dem letzten Frost im Frühjahr und dem ersten Frost im Herbst), damit Sie einige Pflanzen drinnen anpflanzen oder vermeiden können, dass sie wachsen.

6. Beschneiden der Pflanzen.

Das Entfernen von Blütenköpfen ist eine gute Praxis für mehrjährige und einjährige Pflanzen. Da einjährige Pflanzen blühen, Samen ausbilden und absterben, veranlasst das Entfernen der alten Blüten einjährige Pflanzen dazu, mehr Blüten zu bilden. Das Entfernen der verblühten Blüten regt die Pflanzen außerdem dazu an, ihre Energie für das Wachstum stärkerer Blätter und Wurzeln zu verwenden, anstatt Samen zu produzieren. Vermeiden Sie es, Pflanzen, die speziell wegen ihrer dekorativen Früchte oder Schoten gezüchtet werden, wie z. B. die Geldpflanze (Lunaria), zu entblättern.